Tschüss Rückenschmerzen: Stehpaddeln stärkt die Tiefenmuskulatur

Das Stehpaddeln ist nicht nur voll im Trend, sondern – wie medizinische Untersuchungen beweisen – auch sehr gesund.

Die Vorteile des SUPens liegen auch ohne die Kenntnisse wissenschaftlicher Hintergründe auf der Hand: Beim Stehpaddeln betätigt man sich sportlich an der frischen Luft, kann die Ruhe der Natur bei kleinen Touren genießen oder sich bei SUP-Wettkämpfen richtig auspowern. Das SUP-Boarden ist also einerseits förderlich für die körperliche Fitness und unterstützt zum anderen auch das seelische Gleichgewicht. 

Bei Erkrankungen der Psyche, wie beispielsweise Depressionen, konnten unterstützende Effekte des Stehpaddelns bei der Behandlung festgestellt werden. Die gleichmäßigen Bewegungen des Paddelns und die körperliche Betätigung in Verbindung mit dem Element Wasser können positive Auswirkungen auf den Genesungsprozess haben.

Besonders bemerkenswert ist jedoch auch die sehr positive Wirkung des SUP-Boardens auf die Rückengesundheit, handelt es sich bei Rückenschmerzen doch um ein sehr weit verbreitetes Leiden. Im Rahmen der Studie „Ran Rücken“, durchgeführt vom Forschungsnetzwerk „Medicine in Spine Exercise“ (MiSpEx), wurde die positive Auswirkung des Stehpaddelns auf den Rücken thematisiert. SUP-Boarden ist zum einen mit relativ geringem Kraftaufwand möglich, was sich schonend auf den Rücken und die Gelenke auswirkt, die Muskulatur aber dennoch stetig stärkt. Stehpaddeln kann quasi als Ganzkörper-Fitnessprogramm gesehen werden.
Die Muskeln allerdings, die für eine gesunde Körperhaltung und damit das Ausbleiben von Rückenschmerzen verantwortlich sind, liegen jedoch in der Tiefe des Körpers und lassen sich nicht durch herkömmliche Trainingsmaßnahmen trainieren. Es handelt sich um die sogenannte Tiefenmuskulatur. Genau in diesem Bereich geht ein weiterer Punkt an den SUP-Sport:
Wichtige Erfolge in Sachen Tiefenmuskulatur und damit Rückengesundheit wurden laut der „Ran Rücken“ Studie nämlich durch sogenanntes Perturbationstraining erzielt. Es handelt sich dabei um Übungen, bei denen schnell und spontan auf unvorhergesehene Störungen des Gleichgewichts reagiert werden muss. Genau dies muss man beim Stehpaddeln ständig tun. Der wacklige Stand auf einem SUP-Board erfordert ein enormes Ausmaß an Balance und trainiert so die Tiefenmuskulatur des Rückens in hervorragender Art und Weise.
SUP-Boarden ist also eine der besten Sportarten, um einen gesunden Rücken zu erlangen.

Auch gut trainierte Sportler haben übrigens häufig Probleme mit Rückenschmerzen, da zwar die äußeren Muskeln des Oberkörpers zur Genüge ausgebildet sind, die Tiefenmuskulatur jedoch, die die Wirbelsäule stabilisiert, vom Training unberührt bleibt. Hier sei wiederum auf das Stehpaddeln verwiesen: Das SUP-Boarden eignet sich wegen seiner positiven Effekte auf die tiefsitzende Muskulatur nämlich auch hervorragend als Ausgleichssport.

{addtoany}

Von Skinfox Inntalsport Neuigkeiten Uncategorized 0 Kommentare

0 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.